HP Technology at Work

The must read IT business eNewsletter
Registrieren

Sie denken, Sie wissen über IT Bescheid?

Sie denken, Sie wissen über IT Bescheid?

November 2011

Von der Ablösung von CEOs und Fusionen in der Mobilindustrie bis zu rivalisierenden Betriebssystemen und zusammenbrechenden Clouds: in der IT-Branche gab es 2011 Höhen und Tiefen. Wir haben die Schlagzeilen im letzten Jahr genau verfolgt und eine Übersicht der wichtigsten Technologieereignisse erstellt. Testen Sie Ihr Wissen mit unseren 10 Fragen zum Jahresende und beweisen Sie sich selbst Ihre Branchenkenntnisse! Die richtigen Antworten auf die einzelnen Fragen finden Sie weiter unten auf der Seite. Viel Glück!

  1. Wer sollte den CEO von Apple, Steve Jobs, ablösen, der im August plötzlich zurückgetreten ist?
    A) Michael Dell
    B) Eddy Cue
    C) Tim Cook
    D) Howard Stringer
  2. Welche Online-Site war von dem Cloud-Ausfall von Amazon im April nicht betroffen?
    A) Reddit
    B) Quora
    C) Bizo
    D) Hootsuite
  3. Wer entschied nach einer Auseinandersetzung im September, sich vom Mutterkonzern seines bekannten Technologie-Blogs zu trennen?
    A) Michael Arrington
    B) Tim Armstrong
    C) David Bunnell
    D) Louis Rossetto
  4. Bei der Veranstaltung zur Einführung des Google-Betriebssystems Chrome im Mai sagte der Mitbegründer von Google, Sergey Brin, dass Microsoft und andere Anbieter von Betriebssystemen:
    A) „die Benutzer verrückt machen“
    B) „mehr als veraltet sind“
    C) „stark unterschätzt werden“
    D) „die Benutzer quälen“
  5. Diesen Sommer hat eine berüchtigte Hackergruppe eine 50-tägige Phase von was angekündigt?
    A) AntiSec-Angriffen
    B) Hackerangriffen
    C) Lulz-Angriffen
    D) Anon-Angriffen
  6. Wie viele E-Mails werden von Epsilon, dem Opfer eines Datenlecks, jährlich verarbeitet?
    A) 2,7 Millionen
    B) 40 Milliarden
    C) 90 Millionen
    D) 110 Milliarden
  7. Welche der folgenden US-Staaten haben sich zusammen mit dem US-amerikanischen Justizministerium der Fusion von AT&T und T-Mobile im letzten Sommer widersetzt?
    A) Wyoming
    B) Utah
    C) Oregon
    D) Ohio
  8. Im Juni versuchte Google mit der Ankündigung von Google+, sich im Bereich der sozialen Netzwerke zu etablieren. Welches ist KEINES seiner Features?
    A) +Five – eine Möglichkeit, Komplimente und Zustimmung im High-Five-Stil auszudrücken
    B) +Hangouts – eine Möglichkeit, über Videochat mit eigenen Kontakten zu kommunizieren
    C) +Sparks – ein Modul für den Online-Austausch, über das Sie auf gesammelte Feeds zugreifen können, die Sie interessieren
    D) +Circles – eine Möglichkeit, Freunde, Familienmitglieder, Kollegen, Bekannte usw. in Gruppen zu unterteilen
  9. Internet Protocol Version 4 (IPv4) sind Anfang Februar die Adressen ausgegangen. Der Ersatz, IPv6, kann sehr viel mehr Adressen unterstützen. Wie viele? (Sie erhalten Bonuspunkte, wenn Sie die fiktive Zahl in der folgenden Auswahl entdecken.)
    A) 3,4 x 10^38
    B) 34 Jillionen
    C) 0,5 Googol
    D) 4,3 Nonilliarden



Antworten

  1. Die richtige Antwort ist C) Tim Cook. Auch wenn sein Abschied drohte, war der Rücktritt von Steve Jobs ein Schock für die Technologie-Community an diesem Mittwochnachmittag im August. Jobs wurde zum Vorstandsvorsitzenden benannt und drängte darauf, dass Tim Cook, der aktuelle Geschäftsführer von Apple, zu seinem Nachfolger ernannt wird. Cook, der Jobs auch schon bei früheren Abwesenheiten vertreten hatte, war offensichtlich ein Kandidat für die renommierte Position.
  2. Die richtige Antwort ist C) Bizo. An einem düsteren Donnerstagmorgen gingen im Norden Virginias für einige der Elastic Compute Cloud-Kunden (EC2) von Amazon die Lichter aus. Durch den zweitägigen Ausfall hatten Reddit, Quora, Hootsuite, Foursquare und SCVNGR nur begrenzten oder keinen Zugriff auf die auf den EC2-Servern gespeicherten Daten. Bizo, die größte Plattform für Unternehmensmarketing, war von dem Ausfall nicht betroffen.
  3. Die richtige Antwort ist A) Michael Arrington von TechCrunch. Von vielen wurde Arringtons Entscheidung für die Trennung infrage gestellt. Nach dem Zerwürfnis mit AOL kam die Ankündigung vom 12. September jedoch nicht völlig unerwartet. AOL hatte TechCrunch im Jahr zuvor erworben und war besorgt, dass der neue Wagniskapitalfonds von Arrington im Konflikt mit den Unternehmensinteressen stehen könnte.
  4. Die richtige Antwort ist D) „die Benutzer quälen“. Mit Google Chrome soll die Komplexität herkömmlicher Betriebssysteme beseitigt werden, indem die meisten Daten und Anwendungen der Benutzer im Web gespeichert werden können. Zum Zeitpunkt der Ankündigung schätze Brin, dass 20 % der Google-Mitarbeiter Microsoft Windows verwenden. Seiner Meinung nach wird sich das im kommenden Jahr ändern.
  5. Die richtige Antwort ist C) 50 Tage mit Lulz-Angriffen. Einige haben diese Gruppe anarchistischer Hacker als „Cyber-Terroristen“ bezeichnet, Lulz Security (LulzSec) ging es aber nur darum, Spaß zu haben. (Lulz wie in LOLs – laut lachen – über Sicherheit.) Bekannte Unternehmen und Behörden haben die Eskapaden von LulzSec kennen gelernt. Dazu gehörten u. a. Fox.com, Sony, PBS, Infragard, die CIA und das Department of Public Safety von Arizona. Wie versprochen verursachte LulzSec den ganzen Sommer über etwa alle drei bis vier Tage Angriffe, Verunstaltungen von Webseiten und Site-Ausfälle.
  6. Die richtige Antwort ist B) 40 Milliarden. Epsilon ist einer der wichtigsten Anbieter von Dienstleistungen im Bereich E-Mail-Marketing. Die Sicherheitspanne vom 30. März war die größte in der Geschichte der USA. Durch den massiven Angriff auf Namen und E-Mail-Adressen waren alle 2.200 globalen Marken, die von Epsilon betreut werden, gefährdet. Zu den Kunden gehörten wichtige Banken wie JPMorgan Chase und die Citibank sowie Best Buy und die Lebensmittelkette Kroger.
  7. Die richtige Antwort ist D) Ohio. Ohio schloss sich zusammen mit Kalifornien, New York, Illinois, Massachusetts, Washington und Pennsylvania der Klage des Justizministeriums an, um diese große Fusion im Mobilfunkbereich zu verhindern. Elf andere US-Staaten, darunter Wyoming, Utah und die Dakotas, unterstützten die Akquisition von T-Mobile (mit Sitz in Deutschland) durch AT&T. Das Justizministerium und andere Gegner befürchteten, dass die Fusion zu höheren Kosten für Mobilfunk und weniger Wettbewerb führen würde.
  8. Die richtige Antwort ist A) +Five. Die Funktion könnte zwar mit der langweiligen Facebook-Funktion „Gefällt mir“ konkurrieren, +Five wurde jedoch (bislang) nicht eingeführt. (Benutzer können aber mit „+1“ ausdrücken, welche Fotos und sonstigen Inhalte ihnen gefallen.) Seit Ende Juni, als Google+ zugänglich gemacht wurde, um Gruppen ausgewählter Personen zu bestimmen, sind Hangouts, Sparks und Circles in aller Munde. Zahlreiche Benutzer wechselten schnell zur neuen Netzwerk-Site (einige flohen förmlich vor Facebook), aber es ist zu noch zu früh, um von Konkurrenzkampf zu sprechen.
  9. Die richtige Antwort ist A) 3,4 x 10^38. Zum Vergleich: Die maximale Anzahl von Adressen betrug bei IPv4 etwa4,3 Milliarden Adressen mit einer Länge von 32-Bit. IPv6, das es schon seit 1999 gibt, verwendet 128-Bit-Adressen. Dies ergibt etwa 340.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000 mögliche IP-Adressen. Was meinen Sie, wann diese Menge ausgeschöpft ist?

    Bonusantwort: B) 34 Jillionen. Das Wort mag zwar überzeugender klingen als Nonilliarde, Dezilliarde oder Googolplex, eine Jillion ist aber nicht realer als eine Fantastilliarde.

Popular tags

Most read articles

HP Technologie am Arbeitsplatz

Contact Us
Search archive
Customize your content